Auf einer Zeichenplatte mit fixiertem Lineal läuft Endlospapier in einen Drucker, der Datum und Uhrzeit auf den Rand des Papieres druckt. Nach jeweils drei Sekunden wird das Papier in den Drucker gezogen und jeweils um drei Millimeter weiter transportiert. Bei der Arbeit "Zeichnen gegen die genormte Zeit" handelt es sich um ein Experiment, die Ablesbarkeit von Zeit zu verdeutlichen. Die Künstlerin zeichnet in ihrem persönlichen Zeichenrhythmus horizontale Linien auf das Endlospapier, der Rhythmus wird dem "genormten Zeittakt" des Druckers gegenübergestellt. Tanja Riebel

 

 

Detail- Ergebnisse (Timesharings) der handschriftlichen Aufzeichnungen auf Endlospapier,

21 x 800 cm, im Arbeitsprozess "Zeichnen gegen die genormte Zeit" 1997 

DOM PLATZ 5

Informations- und Besucherzentrum 

am Dom St. Peter

Kunstfenster

 

In der Zeit zwischen dem Oster- und dem Pfingstfest ist das Diptychon 6 : 5 : 014 der Regensburger Malerin Astrid Schröder im Schaufenster des Informationszentrum zu sehen.

 

Tel.: (0941) 597-1662

e-mail: domkapitel@bistum-regensburg.de

Regensburg